Vita

Geboren am 11.04.1965

in Holzkirchen / Oberbayern

 

Klavierunterricht 

mit 5 Jahren

 

Orgelunterricht 

ab 1979, nach einem halben Jahr erster Organistendienst. 

 

Ausbildung 

Zum Orgel- und Harmoniumbauer

von 1999 -1992 bei WRK Orgelbau München


Mitarbeit bei 

Orgelbau Steinmeyer, Oettingen in Bayern

Orgelbau Mann, Dorfprozelten

Orgelbau Staller, Grafing bei München

 

 

 

 

 

 

Ab 1999
Konstrukteur automotive

Ab 2010  

Projektleiter automotive

Organistenstellen (nebenamtlich)

Holzkirchen/Obb

Braunscheweig St. Johannes

Unterampfrach (Lkrs Ansbach)

Wildenholz (Lkrs Ansbach)

Ingolstadt St. Johannes

Thomaskirche Friedrichshofen

Selbstständiger Orgel- und Harmoniumbauer sowie Klavierstimmer

 seit 1995 (Teilzeit)

seit 2019 (Vollzeit)

 


Wie es begann:

Meine Harmoniumleidenschaft begann 1996. Mir wurde ein Harmonium mit Vollpedal von Lindholm angeboten. Lange Zeit konnte ich dieses große Instrument nicht sinnvoll stellen und bewahrte es nur auf. 
Mit dem Einzug in das Haus in der Effnerstraße hat es nun seinen Platz im Eingangsbereich gefunden. 
Nun musste es Generalüberholt werden, dh die Zungen gereinigt, die Ventile ausgebaut und gereinigt und die Mechanik überholt werden. Zusätzlich wurde ein Gebläse angebaut. 

Diese Harmonium hat 5 Spiele, dh. Zungenreihen. 

Manual I einen 8´und einen 4´

Manual II einen 8´und eine Schwebung

Im Pedal einen 16´, der nicht schaltbar ist. Keine Pedalkoppeln

 

 

Der Traum eines Organisten, daheim Orgel üben zu können wurde damit Wirklichkeit.


In meiner Ausbildung bei WRK in München hatte ich kaum Berührungen mit einem Harmonium. 
Allerdings hatte ich vor meiner Ausbildung bereits ein Parktikum in der kleinen Orgelbauwerkstatt Siegfried Bürger in Braunschweig -Querum absolviert, der immer wieder einige Harmonien repariert hat. 
Meine Jahre bei Steinmeyer in Oettingen nuzte ich auch, meine älteren Kollegen auszufragen, die ja durch die große Tradition der Steinmeyer Harmonien große Erfahrungen mitbrachten.